SUPERSYSTEM integral collection

Interview mit Peter Kovacs, Produktmanager der neuen Leuchte

Mit SUPERSYSTEM integral, der neuesten Kollektion in der SUPERYSTEM Familie, verbinden Zumtobel und EOOS perfekte Lichttechnik und elegantes, zurückhaltendes Design in einem Werkzeugkasten für Architekten und Lichtdesigner. Im Interview erzählt Peter Kovacs was SUPERSYSTEM integral so besonders macht.

Bisher waren für unterschiedliche Anforderungen auch unterschiedliche Produkte erforderlich. Das ist jetzt Vergangenheit. Wie der Name schon verrät, integriert SUPERSYSTEM integral collection alle diese Optionen in einem klaren Designkonzept. © Zumtobel
Die neue SUPERSYSTEM integral collection von Zumtobel wurde vom renommierten österreichischen Designbüro EOOS entworfen und ist etwas ganz Besonderes. © Zumtobel

Was ist die Geschichte hinter SUPERSYSTEM integral?

"Die Erfolgsgeschichte von SUPERSYSTEM hat vor zehn Jahren begonnen. Gemeinsam mit Herbert Resch haben wir das erste LED-Lichtwerkzeug in moderner, minimalistischer Designsprache entwickelt – und bewiesen, dass es funktioniert. SUPERSYSTEM integral ist die vorläufige Krönung dieser Produktfamilie: Das edle, lineare Lichtsystem fügt sich perfekt in die moderne Architektur ein und bietet eine bisher noch nie dagewesene Flexibilität."

Was macht SUPERSYSTEM integral einzigartig?

"SUPERSYSTEM integral vereint das komplette Lichtwissen von Zumtobel: Licht- und Materialqualität, Ästhetik und Miniaturisierung sowie Flexibilität und Kompatibilität. Das Lichtsystem erfindet die Rolle von Licht in der Architektur und architektonische Beleuchtung neu – sowohl in der Akzentuierung als auch in der vertikalen, horizontalen und indirekten Beleuchtung.
 
Eine wesentliche Neuentwicklung sind die schwenkbaren Lichtpunkte – bei einer Einbauleuchte beziehungsweise einem Lichtkanal. So verbindet SUPERSYSTEM integral die wesentlichen Vorteile eines Strahlers mit der optischen Zurückhaltung der schlichteren Bauformen.

Aber damit nicht genug: Das flexible Lichtsystem ist auch für 3-Phasen Stromschienen geeignet. So ist SUPERSYSTEM integral eine puristische, schlanke Alternative zu herkömmlichen Lichtsystemen, die sich werkzeuglos innerhalb von Minuten installieren lässt."

Ein Design-Highlight ist das Lichtsystem auf Basis der linearen 3-Phasen-Stromschiene, die in der Decke nahtlos versenkt werden kann. © Zumtobel
Andere Lösungen verdienen, nach außen sichtbar zu sein – z. B. die elegante Kanalversion mittels 3-Phasen-Stromschiene zur Abhängung sowie eine deckenbündige Einbaulösung. Ideal für Renovierungsprojekte. © Zumtobel

Was war deine Motivation, die Entwicklung der SUPERSYSTEM Familie voranzutreiben?

"Unser Ziel ist mit der SUPERSYSTEM Familie einen kompletten Werkzeugkasten zu kreieren, der alle Lichtaufgaben in den Anwendungsbereichen Büro, Verkauf und Kunst & Kultur erfüllt – und dabei noch mit einem einheitlichen Design und hoher Flexibilität überzeugt. Mit SUPERSYSTEM integral geben wir dem Architekten und dem Lichtplaner ein Lichtwerkzeug an die Hand, mit dem er auch herausfordernde Beleuchtungsaufgaben lösen kann – und das sich einfach perfekt in die moderne Architektur einfügt."

Was bedeutet Licht für dich?

"Für mich ist Licht ein wesentlicher Faktor für Wohlbefinden, egal wo ich bin. Am angenehmsten ist Licht, wenn es nicht auffällt. Aber eben doch da ist und eine zur Situation passende Atmosphäre kreiert. Genauso wichtig ist die Inszenierung. Mit Licht kann man Gegenstände zum Leben erwecken – egal ob ein historisches Ausstellungsobjekt oder eine majestätische Eingangshalle."

Peter Kovacs, Produktmanager der neuen Leuchte SUPERSYSTEM integral collection. © Zumtobel

Über Produktmanager Peter Kovacs

Peter Kovacs ist bereits seit 23 Jahren in der Lichtindustrie tätig. Seit 2004 ist er Produktmanager bei Zumtobel. "An meinem Aufgabengebiet als Produktmanager überzeugt mich vor allem die Vielfältigkeit: Ich verantworte die Strategie hinter meinen Produktfamilien, arbeite zusammen mit unserer Entwicklung an zukünftigen Innovationen und bin im ständigen Austausch mit dem Vertrieb und dem Marketing. Zusätzlich bin ich in direktem Kontakt mit dem Werk zu Themen wie Auslastung, Qualität und Produktionskosten."