Allianz Tower Mailand

Eine vertikale, lichtdurchflutete Stadt

Zumtobel hat für die Beleuchtung der Innenräume des Allianz Towers in Mailand gesorgt. Hierbei handelt es sich um einen der Wolkenkratzer, welche die Skyline Mailands in den letzten Jahren verändert haben. Das Gebäude, das vom japanischen Stararchitekten Arata Isozaki zusammen mit Andrea Maffei geplant wurde und liebevoll „il dritto“ (der Gerade) genannt wird, besteht aus 50 überirdischen Stockwerken und ist insgesamt 207,2 Meter hoch. Dazu kommt eine Antenne, die weitere 40 Meter in die Höhe ragt. Es handelt sich um eine regelrechte vertikale Stadt, deren Innenbereich von der DEGW projektiert wurde, einer Marke der Gruppe Lombardini22, die sich eingehend mit dem Thema Arbeitsplätze befasst.

Fotografie: Marco Cappelletti

Ausgehend von einer sorgfältigen Analyse der Kundenbedürfnisse, der anschließenden Ermittlung des Verhältnisses zwischen den Innenräumen und einer gründlichen Untersuchung der Arbeitsabläufe wurden die Büros, die Supportbereiche und die Einrichtung möglichst funktional gestaltet. Der Turm wurde wie eine eigenständige Einrichtung behandelt, in der sich die Gäste und Mitarbeiter dank der Verbindungen im oberen und unteren Bereich mühelos zwischen den Räumen bewegen können. Dies gelingt durch perfekt ausgeschilderte Wege, welche die Menschen durch die Gänge und zu den richtigen Aufzügen führen. Bei der Effizienz der internen Zirkulation wird berücksichtigt, dass es neben Stockwerken für betriebliche Zwecke einige besondere Stockwerke gibt, die bestimmte Funktionen erfüllen.

Fotografie: Marco Cappelletti

Der untere Teil des Gebäudes beherbergt ein Auditorium, Schulungsräume und eine Kantine, im 22. Stockwerk befinden sich einige Konferenzräume, während es im 23. Stockwerk Räume für Mitarbeiter wie eine Cafeteria und einen Firmenclub gibt. In den beiden obersten Ebenen befindet sich das Top-Management, wohingegen das 47. Stockwerk für Ereignisse der Allianz genutzt wird. „Das Design verspricht Komfort, Transparenz, Flexibilität und Ergonomie“, so Alessandro Adamo, Direktor der DEGW und Partner von Lombardini22.

Fotografie: Marco Cappelletti

Der Fokus von Zumtobel lag auf den Stockwerken mit den Büros. Alle Büros weisen eine Fläche von circa 1000 Quadratmetern auf und werden täglich von durchschnittlich 80 Personen besetzt. Die Arbeitsumgebung wurde so gestaltet, dass sie den verschiedenen Arbeitsweisen gerecht wird: Zur Verfügung stehen Großraumbüros für die Teams, die in der Nähe der Glasfassaden sitzen, geschlossene Räume für Aufgaben, die eine stärkere Konzentration erfordern, Pausenecken, die zum Austausch einladen, und kleine Konferenzräume. Glaswände trennen die Räume voneinander, ohne dass die Trennung zu abrupt wirkt.

Fotografie: Marco Cappelletti

Bei der Büroausstattung (Schranksysteme, Tische) setzt man auf elegantes Holz und die Farbe Schwarz; am Boden wirkt der Textilboden schalldämpfend und hat entsprechend der Architektur des Turms in jedem Stockwerk eine andere Farbe. Mithilfe von Technologie soll die Qualität der Räume und der Interaktionen verbessert werden: Eine wesentliche Bedeutung kam dabei der Akustik und der Beleuchtung zu. Die Büros werden durch das Tageslicht, das durch die Glasfronten dringt, erhellt.

Fotografie: Marco Cappelletti

Der Fokus von Zumtobel lag hierbei auf den Arbeitsplätzen in den Büros. Dort wurden Einbauleuchten installiert, die eigens für dieses Projekt angefertigt wurden. Es handelt sich um eine Version der Panos Evolution Downlights, die auf den Kundenbedarf zugeschnitten wurde. Diese Leuchten wurden von Chris Redforn vom Unternehmen Sottsass Associati entworfen und erinnern an die beeindruckende kreisrunde Öffnung am Scheitelpunkt der Kuppel des Pantheons, wo Licht und Architektur hervorragend harmonieren. Die PANOS-EVOLUTION-Leuchten sind einfach und klein, aber zugleich leistungsstark, effektiv und zukunftsfähig.

Fotografie: Marco Cappelletti

Für den Allianz Tower in Mailand wurden Lampen mit Aluminiumreflektor mithilfe des Sputter-Verfahrens eingesetzt. Die Leistung beträgt 17 W und 23 W, der UGR-Wert liegt bei <19. Die Spezialprodukte verfügen über ein DALI-Netzteil und haben bei der Trimless-Version mit komplanarer Montage ohne Abdeckrahmen einen Durchmesser von 200 mm. Die rahmenlose Leuchte entstand dank einer Änderung, die hierfür am Retrofit-Ring vorgenommen wurde. Im Gegensatz zu den Standardversionen von PANOS EVOLUTION wurde für dieses Projekt eine höhere Farbwiedergabe gefordert. Zumtobel hat also ein maßgeschneidertes LED eingesetzt; die kundenspezifischen Downlights haben einen höheren CRI (RA>90) und eine Farbtemperatur von 3000 K (Die Standardlampen haben einen niedrigeren CRI, Ra>80).

Kunde: Allianz

Ort: Mailand

Bereich: 47 000 Quadratmeter

Dienste der DEGW: Veränderung des Arbeitsplatzes

Management, Raumplanung, Inneneinrichtung,

Lichtgestaltung und raumakustische Planung,

Brandschutzmaßnahmen, Leitung von Bauvorhaben

Projektteam:

Alessandro Adamo – Client Leader

Eva Birch – Senior Architect

Margherita Censi – Architect

Fotos: Marco Cappelletti

Text: Francesca Tagliabue

Fotografie: Marco Cappelletti